Update

2:0-Sieg im Supercup : Borussia Dortmund beeindruckt gegen Bayern München

Mit einem starken 2:0 gegen den Deutschen Meister aus München holt sich Borussia Dortmund den Supercup. Die Bayern können nur phasenweise mithalten.

In Siegerpose. Dortmunds Paco Alcacer (rechts) bejubelt sein Tor zum 1:0 mit Axel Witsel (Mitte) und Nico Schulz.
In Siegerpose. Dortmunds Paco Alcacer (rechts) bejubelt sein Tor zum 1:0 mit Axel Witsel (Mitte) und Nico Schulz.Foto: dpa

Der Ball wurde lang und länger, rollte und rollte in Richtung des Münchner Tores. Das Raunen der Dortmunder Fans wollte gar nicht mehr aufhören. BVB-Stürmer Paco Alcácer hatte soeben den aus seinem Tor geeilten Manuel Neuer aus 30 Metern überlupft. Doch schon bevor der Ball die Torauslinie überschritt, verriet Alcácers enttäuschte Reaktion , dass in dieser Situation nicht das 1:0 für die Gastgeber fallen sollte. Da der Spanier aber kurz nach der Pause genau das nachholte, was in jener 14. Minute nicht klappte, und später Jadon Sancho ebenfalls traf, gewann Borussia Dortmund das Spiel um den Supercup gegen Doublesieger Bayern München mit 2:0 (0:0).

Sebastian Kehl, Leiter der BVB-Lizenzspielerabteilung, freute sich über einen „Titel, der uns Schwung gibt.“ Es sei eine „Standortbestimmung“ gewesen, „aber beide Mannschaften sind sicher noch nicht bei 100 Prozent. Wir wissen, dass wir noch große Aufgaben in der Meisterschaft vor uns haben.“ Münchens Trainer Niko Kovac bilanzierte: „Wir haben verloren, darüber sind wir traurig.“ Er sei aber „nicht unzufrieden“, sagte er. „Wir haben unsere Chancen nicht genutzt.“ Nationaltorwart Manuel Neuer sagte: „Wir haben die Bälle hergeschenkt, dadurch sind die Tore gefallen“.

Für die Dortmunder hatte der Samstagabend allerdings mit einer schlechten Nachricht begonnen. Für Rückkehrer Mats Hummels sollte das Spiel gegen seinen alten Arbeitgeber ein erster Stimmungstest werden vor den 81.365 Zuschauern im ausverkauften Dortmunder Westfalenstadion. Doch Hummels fiel mit muskulären Problemen aus – und war damit neben Thorgan Hazard, Julian Brandt und Mateu Morey der vierte Neuzugang, den dieses Schicksal ereilte. Begrüßen durften die BVB-Fans nur Nico Schulz.

Dass bei den Bayern gar kein Neuzugang in der Startelf stand, lang an Jerome Boateng, der den Vorzug vor Benjamin Pavard in der Innenverteidigung neben Niklas Süle bekam. Und die beiden zeigten sich in der Anfangsphase überrascht von der Dortmunder Offensive. Kapitän Marco Reus, der vor dem Spiel die Trophäe für den besten Fußballer des Jahres verliehen bekommen hatte, und Alcácer legten sofort gefährlich los.

Schon nach zwei Minuten stibitzte Alcacér Süle den Ball an der rechten Außenlinie und passte zu Raphael Guerreiro. Der Portugiese schaffte es noch, den Ball auf Höhe der Grundlinie auf den Elfmeterpunkt zurückzulegen. Dort zog Reus sofort ab – Neuer konnte den Treffer nur mit einem starken Reflex verhindern.

Sancho eilte allen davon

Die Dortmunder wirkten von Beginn an hellwach. Das Spiel der Bayern hingegen war zunächst behäbig und fehlerbehaftet. Was die Dortmunder mit ihrem Umschaltspiel zu nutzen wussten. Die Münchner brauchten bis zur 23. Minute, um das erste und einzige Mal in der ersten Hälfte gefährlich vor das Dortmunder Tor zu kommen. Leon Goretzka spielte Kingsley Coman in der Mitte frei, der im letzten Moment von Axel Witsel geblockt wurde. Dass das Spiel daraufhin verflachte und mit 0:0 in die Pause ging, dürfte vor allem die Dortmunder geärgert haben.

Doch was die Mannschaft von Trainer Lucien Favre in ihrer Drangphase in der ersten Hälfte verpasst hatte, machte sie in der zweiten besser. In der 48. Minute lief Sancho unbedrängt über die rechte Seite, zog in die Mitte und spitzelte den Ball im letzten Moment in die Mitte. Dort stand Alcácer 16 Meter zentral vor dem Tor völlig frei und hatte keine Probleme, den Ball in die rechte untere Ecke zu schießen. Es war das verdiente 1:0.

Nun taten die Bayern gezwungenermaßen mehr. Und kamen so zu ihrer ersten Großchance: Nach einer Flanke von Joshua Kimmich köpfte Coman freistehend Torwart Marwin Hitz an, spitzelte den Ball danach nochmal in die Mitte, wo Thomas Müller den Ball aber nicht im Tor unterbringen konnte. Das Spiel hatte nun Fahrt aufgenommen.

In höchstem Tempo eilte wenig später erneut Sancho über das Feld. Nach einem Pass von Guerreiro war der schnelle Engländer auf rechts wie vor dem 1:0 völlig frei und behielt die Nerven, indem er den Ball in die lange Ecke schlenzte.

Die Münchner versuchten danach noch mal alles. Aber vor allem hatte Kimmich Glück, dass ihm Schiedsrichter Daniel Siebert nach einem Tritt auf den Fuß von Sancho nur die Gelbe Karte zeigte. An dem starken und erfolgreichen Dortmunder Saisonauftakt konnten die Münchner nichts mehr ändern.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!