Eröffnungsfeier der Paralympics : Feuerwerk der Emotionen

Die Eröffnungsfeier sorgte mit emotionalen Momenten bei den Zuschauern für Gänsehaut - nicht nur wegen der eisigen Kälte.

Jana Rudolf 20 Jahre
Akrobaten auf Räder. Die Eröffnungsfeier bot viele Höhepunkte.
Akrobaten auf Räder. Die Eröffnungsfeier bot viele Höhepunkte.Foto: Thilo Rückeis

Es war am Freitagabend in Pyeongchang ein beeindruckendes Lichtspektakel, das das Paralympische Stadion während der Eröffnungsfeier zu den zwölften Winterspielen in schillernde Farben tauchte und in eine Eiswelt verwandelte. Zu Trommelklängen stimmte eine Taekwondo-Gruppe das Publikum mit atemberaubender Performance auf die Opening Ceremony ein. Anschließend wurde die südkoreanische Flagge hereingetragen und mit Begleitung der Hymne in die Höhe gezogen. Es war der Startschuss für die insgesamt 49 teilnehmenden Mannschaften, in das Stadion einzulaufen.

Unter Jubel seitens der Zuschauer lief Nordkorea ein - allerdings zehn Minuten früher als die Delegation von Südkorea. Bei der olympischen Eröffnungsfeier sah das noch anders aus - dort betraten die beiden Nationen gemeinsam das Stadion. Die russischen Athleten traten aufgrund des Dopingskandals unter neutraler Flagge an, die deutsche Fahne wurde von der 46 Jahre alten Biathletin und Langläuferin Andrea Eskau getragen.

Nach der offiziellen Eröffnungsrede von Südkoreas Staatspräsident Moon Jae-in wurden die Eröffnungsfeier mit dem Entzünden der Paralympischen Flamme und einem beeindruckenden Feuerwerk stimmungsvoll beendet. Es war eine gelungene Zeremonie, die die Zuschauer die Kälte durch emotionale Momente und Showdarbietungen ein Stück weit vergessen ließ.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!