Flügelstürmer Javairo Dilrosun : Holt Hertha BSC ein Talent von Man City?

Zwei Spieltage sind es noch in der Fußball-Bundesliga, doch schon jetzt laufen die Planungen für die neue Saison. Hertha BSC hat einen holländischen U-20-Spieler im Blick.

An Javairo Dilrosun sollen auch Juve, Liverpool und der BVB interessiert gewesen sein.
An Javairo Dilrosun sollen auch Juve, Liverpool und der BVB interessiert gewesen sein.Foto: Imago

Mitchell Weiser zog sich das gelbe Leibchen über den Kopf, warf es auf den Boden und verließ strammen Schrittes den Trainingsplatz. Seine Kollegen sammelten die Bälle ein und transportierten die Tore an die Seitenlinie. Weisers Verschwinden war ein Verstoß gegen die guten Sitten, aber eine Intervention seiner Vorgesetzten blieb aus. Mitchell Weiser, der es zuletzt zweimal nicht mal mehr in den Kader geschafft hat, hat mit Hertha BSC abgeschlossen, und Hertha BSC mit Weiser. Dass er noch mal für den Berliner Fußball-Bundesligisten zum Einsatz kommt, darf inzwischen als ausgeschlossen gelten.

Zwei Spieltage stehen in der Saison 2017/18 noch aus, de facto aber hat bereits die Spielzeit 2018/19 begonnen. Es ist jetzt die Zeit angebrochen, wo spätestens jeden zweiten Tag ein neues Gerücht auf den Markt kommt und die Kaderplanungen in ihre intensive Phase treten. Mitchell Weiser wird Hertha nach drei Jahren dank einer Ausstiegsklausel in seinem Vertrag verlassen, mutmaßlich zu Bayer Leverkusen. Mit ihm verlieren die Berliner einige fußballerische Potenz, aber es scheint, als hätten sie bereits einen Spieler identifiziert, der mithelfen soll, diese Lücke zu schließen. Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, steht Javairo Dilrosun vor einem Wechsel zu Hertha BSC; er soll bereits den Medizincheck in Berlin absolviert haben.

Dilrosun hat das, was Hertha BSC fehlt

Dilrosun, der im Juni 20 wird, ist ein typischer Flügelspieler holländischer Prägung. Er hat die anerkannt exzellente Jugendausbildung von Ajax Amsterdam durchlaufen. Im Sommer 2014, mit gerade 16 Jahren, wechselte er zu Manchester City, weil er sich bei seinem Heimatverein nicht mehr ausreichend gewertschätzt fühlte.

Seine gesamte Familie hat ihn damals nach England begleitet. In Citys Multimillionenkader aber ist ihm der Durchbruch verwehrt geblieben. Dilrosun, holländischer U-20-Nationalspieler, ist lediglich in der U 23 des Klubs zum Einsatz gekommen, meist als Linksaußen. Sein Vertrag läuft in diesem Sommer aus; er wäre also ablösefrei. Allerdings sind in den vergangenen Monaten auch andere Klubs als mögliche Interessenten gehandelt worden: Juventus Turin, Benfica Lissabon, der FC Liverpool und Borussia Dortmund.

Bestätigt hat Hertha den Transfer noch nicht. Dass der Klub Dilrosun auf dem Schirm hat, ist jedoch unstrittig. Als junger, entwicklungsfähiger Spieler, dessen Karriere ein wenig ins Stocken geraten ist, passt er perfekt ins Beuteschema der Berliner und ihres Trainer Pal Dardai. Zudem hat Dilrosun Qualitäten, die man in Herthas Kader vergebens sucht und die auch aus der vereinseigenen Akademie erst einmal nicht nachkommt: Der junge Holländer ist extrem stark im Dribbling und ein guter Vorbereiter.

Ein Profi bei Hertha hat damit schon schmerzhafte Erfahrungen gemacht. Im vergangenen Sommer spielte Sidney Friede bei der U-19-Europameisterschaft gegen Holland. Die Deutschen gingen gleich nach der Pause 1:0 in Führung – und verloren noch 1:4. Javairo Dilrosun bereitete drei Tore vor.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

13 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben