Update

Schmerzen am Knöchel : Neymar muss Training verletzt abbrechen

Brasiliens Star hat Probleme mit dem Knöchel. Ein Sprecher des Verbands führt das auf die zahlreichen Fouls beim Spiel gegen die Schweiz zurück.

Unter Schmerzen: Neymar beim Training der Selecao in Sotschi.
Unter Schmerzen: Neymar beim Training der Selecao in Sotschi.Foto: AFP/Adrian DENNIS

Neymar hat am Dienstag das gemeinsame Training mit der brasilianischen Fußball-Nationalmannschaft verletzungsbedingt abbrechen müssen. Vor dem Ende der Einheit in Sotschi wurde der humpelnde Angreifer von einem Betreuer vom Platz geführt. Er habe Schmerzen am Knöchel des rechten Fußes, sagte ein Sprecher des brasilianischen Verbands CBF: „Er trainiert morgen wieder ganz normal.“ Der Sprecher führte die Schmerzen auf die zahlreichen Fouls zurück, die der Superstar beim 1:1 gegen die Schweiz habe hinnehmen müssen.

Wegen einer Verletzung an jenem rechten Fuß war Neymar vor der WM in Russland etliche Wochen ausgefallen. Die Seleção bestreitet ihr nächstes Turnierspiel am Freitag (14 Uhr/ARD) gegen Costa Rica. Ob ein Einsatz des 26-Jährigen möglicherweise in Gefahr sei, wollte der Sprecher nicht beantworten. Er wiederholte lediglich, dass Neymar am Mittwoch wieder normal trainieren werde.

Wieder in Form sind hingegen die Haare des Starspielers. Nachdem er zum Spiel gegen die Schweiz mit blondierten Locken angetreten war, bei der sich viele Zuschauer an eine Portion Spaghetti erinnert fühlten, erschien Neymar zum Training mit kürzerer Frisur. Zuvor hatte seine Mutter auf Instagram ein in Sotschi aufgenommenes Foto mit ihrem Sohn veröffentlicht, das ihn bereits mit wohlsortierten Haaren zeigt.

Frankreichs Ex-Profi Eric Cantona hatte sich von Neymars Spaghetti-Haaren inspirieren lassen und sich für sein Instagram-Profil mit Nudeln auf dem Kopf fotografieren lassen. (dpa)

Video
Trotz Führung und Neymar: Brasilien nur 1:1 gegen die Schweiz
Trotz Führung und Neymar: Brasilien nur 1:1 gegen die Schweiz
Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar