Trainer stellt sich hinter Schiedsrichter : Ausgerechnet Steffen Baumgart

Auf die neuen Regeln draufzuhauen, ist zum Weg des geringsten Widerstandes geworden. Deshalb ist Steffen Baumgarts Einwand so wichtig. Ein Kommentar.

Vorbild mit Verzögerung. Steffen Baumgart mahnt den richtigen Umgang mit Schiedsrichtern an.
Vorbild mit Verzögerung. Steffen Baumgart mahnt den richtigen Umgang mit Schiedsrichtern an.Foto: Friso Gentsch/dpa

Es ist in den letzten Wochen in Mode gekommen, sich über Regeländerungen oder den Videobeweis im deutschen Profifußball aufzuregen. Trainer oder Spieler treten in schöner Regelmäßigkeit nach Spielen vor die Mikrofone, um das System in Frage zu stellen. Und können sicher sein, einigen Zuspruch zu ernten. Draufzuhauen ist zum Weg des geringsten Widerstandes geworden. Deshalb ist es umso überraschender, dass ein Bundesliga-Trainer sich und alle Kritiker nun öffentlich hinterfragt. Und das, obwohl Steffen Baumgart selbst der erste Trainer war, der am Wochenende eine Gelbe Karte erhielt. Damit wird Paderborns Coach unverhofft zum Vorbild.

„Die Regel bringt dem Fußball nichts“ und „ich würde sie abschaffen“ grunzte Baumgart noch direkt nach dem samstäglichen Spiel gegen den SC Freiburg (1:3). „Aber je länger ich darüber nachdenke“, sagt der Coach des Aufsteigers SC Paderborn nach ein paar Tagen Zeit zur Reflexion, „desto mehr sehe ich auch die Argumente der Schiedsrichter.“

Natürlich ist sich Baumgart im Klaren darüber, dass ihm und seinem Klub durch solche Aussagen eine Bühne sicher ist. Doch gerade weil der ehemalige Coach des Berliner AK nicht als Moralapostel bekannt ist, ist es wichtig, dass jemand wie er den richtigen Umgang anmahnt, für Respekt wirbt und klarstellt, dass es ein Miteinander und kein Gegeneinander von Teamoffiziellen sowie Schiedsrichtern geben muss.

Emotionen sind immer schon und weiterhin explizit erlaubt. Bestraft werden sollen nun mal auch nur Szenen, bei denen die ganze Bank aufspringt und herumschreit. Für solche Szenen hat der Unparteiische nun ein Mittel, um für jeden – Teamoffizielle und auch Zuschauer – klarzumachen, wie und was sanktioniert wurde. Sich daran zu gewöhnen, ist die Aufgabe von Steffen Baumgart und Co. Damit das Miteinander vielleicht schon bald in Mode kommt.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!