Heinz Prüfer : Renft-Gitarrist bei Autounfall getötet

Renft-Gitarrist bei Autounfall getötet

Auf der Rückfahrt von einem Konzert in Altdöbern ist Heinz Prüfer, Gitarrist der aus DDR-Zeiten bekannten Klaus Renft Combo, in der Nacht zum Sonntag bei einem Unfall auf der Autobahn bei Baruth getötet worden. Ein zweites Bandmitglied, der Bassist Marcus Schloussen, und zwei weitere Insassen wurden schwer verletzt. Dies teilte die Band auf ihrer Internetseite mit. Laut Polizei hatte der 58 Jahre alte Prüfer die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Dabei geriet er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen mehrere Bäume.

Die Klaus Renft Combo war 1958 in Leipzig gegründet worden. 1962 erhielten sie ein erstes Auftrittsverbot. 1975 verfügten die DDR-Behörden das endgültige Aus für die Band. Nach der Wende fanden sich die Musiker wieder zusammen. Gründer Klaus Renft war im Oktober vergangenen Jahres gestorben.

Prüfer hatte vor der Wende in verschiedenen Bands gespielt. Seinen Weg zu Renft schilderte er so: „1992 standen die Renftler Klaus und Monster vor der Tür und wollten die Renft Combo wieder zum Leben erwecken. Da war ich völlig fertig, weil ich mir in den 70ern vor den Läden die Beine wund gestanden habe, wo Renft gespielt hat. Die Klaus Renft Combo war für mich die schärfste Ostband... jetzt sollte ich selber da spielen, verschärft! Seit 1992 wirkt bei mir der Renftvirus – und das bis zum heutigen Tag.“ ac/Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar