Handels-Konflikt mit den USA : China fordert Ende der "wirtschaftliche Einschüchterung"

China hat sich im Handelsstreit mit den USA noch einmal mit klaren Worten direkt an US-Präsident Trump gewendet. Die "wirtschaftliche Einschüchterung" müsse beendet werden.

Hua Chunying, Sprecherin des chinesischen Außenamts.
Hua Chunying, Sprecherin des chinesischen Außenamts.Foto: Kyodo/dpa

China hat die USA angesichts der von US-Präsident Donald Trump angekündigten Strafzölle aufgerufen, seine "wirtschaftliche Einschüchterung" zu beenden. Zugleich sagte die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums am Montag in Peking, dass China bereit für Verhandlungen über die Beilegung handelspolitischer Unstimmigkeiten sei: "Unsere Tür steht jederzeit weit offen für Dialog und Beratung", sagte Hua Chunying.

Die von US-Präsident Donald Trump in der vergangenen Woche angekündigten neuen Strafzölle gegen China sollen Produkte im Wert von bis zu 60 Milliarden Dollar betreffen, darunter vor allem solche aus dem Hightech-Bereich. Das Land ist außerdem von den von Trump erlassenen Strafzöllen auf Stahl und Aluminium betroffen. (afp)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!

1Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben