zum Hauptinhalt
Hundert Neuanstellungen soll es dank des Auftrags bei der BSR geben.

© imago/Frank Sorge

Berliner Stadtreinigung: BSR reinigt 35 weitere Parks und Freiflächen

Für das Projekt stehen 8,8 Millionen Euro zur Verfügung, 100 neue Kräfte sollen eingestellt werden. Ein Überblick.

Jetzt steht fest, welche Parks und Freiflächen die BSR künftig zusätzlich reinigen wird. Nach Auskunft der Wirtschaftsverwaltung wurde die Liste mit 35 Orten vor Kurzem in einer gemeinsamen Runde der Beteiligten verabschiedet. 8,8 Millionen Euro stehen laut der Wirtschaftsverwaltung für das Projekt zur Verfügung.

Hier ein Überblick der Orte, die neu in die Obhut der BSR kommen:

Hier ein Überblick der Orte, die neu in die Obhut der BSR kommen:
Charlottenburg-Wilmersdorf Lietzenseepark, Stuttgarter Platz, Prager Platz mit den Spielplätzen in der Aschaffenburger und der Bamberger Straße
Mitte Monbijoupark, Volkspark Weinbergsweg, Lustgarten
Steglitz-Zehlendorf Dampferanlegestelle Wannsee mit Ronnebypromenade, Grünanlage Krumme Lanke
Treptow-Köpenick Müggelpark am Spreetunnel, Schlesischer Busch
Friedrichshain-Kreuzberg Görlitzer Ufer, Paul-Lincke-Ufer, Annemirl-Bauer-Platz, Schleidenplatz
Neukölln Reuterplatz, Richardplatz, Wildenbruchplatz
Marzahn-Hellersdorf Kaulsdorfer Seen, Hönower Weiherkette
Tempelhof-Schöneberg Spielplätze Neue Steinmetzstraße, Katzlerstraße und Eisenacher Ecke Fuggerstraße. Außerdem Gleditschpark, Kurt-Hiller-Park, Rudolph-Wilde-Park
Pankow Helmholtzplatz, Kollwitzplatz, Blankensteinpark, Spielplatz Marienburger Straße
Lichtenberg Bolleufer, Festwiese/ Warnitzer Bogen
Reinickendorf Flughafensee, Greenwichpromenade künftig bis zum Parkplatz Neheimer Straße
Spandau Grünanlage Lindenufer, Wröhmännerpark

Bei der BSR heißt es, dass für die zusätzliche Arbeit weitere Technik beschafft und etwa 100 Straßenreinigungskräfte neu eingestellt werden müssen, sodass ein Start im Juni realistisch sei. Seit 2010 würden die Stellen je zur Hälfte mit Frauen und Männern besetzt.

Aktuell seien rund 1800 Männer und gut 300 Frauen in Orange bei der Straßenreinigung unterwegs. Dagegen bleibt die Müllabfuhr Männersache.

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false