Coronavirus wirkt sich auf Berliner Messe aus : Hälfte der chinesischen Aussteller sagt Fruit Logistica ab

Der Erreger macht sich jetzt indirekt auch in Berlin bemerkbar: Die Fruchtmesse rechnet mit weniger Ausstellern und Besucher aus China.

Rund 78.000 Besucher sind im vergangenen Jahr zur Fruit Logistica gekommen.
Rund 78.000 Besucher sind im vergangenen Jahr zur Fruit Logistica gekommen.Foto: Ralf Hirschberger/dpa

Rund die Hälfte der Aussteller aus China auf der diesjährigen Fruchtmesse Fruit Logistica, die vom 5. bis 7. Februar in Berlin stattfindet, haben ihre Teilnahme wegen der Coronavirus-Ausbreitung abgesagt. „Die anderen Aussteller werden Repräsentanten von Europa oder anderen Ländern aus senden“, sagte Madlen Miserius, eine Fruit-Logistica-Managerin am Dienstag in Berlin.

Erwartet worden waren rund 100 Aussteller aus dem Land. Zuvor hatte die „Berliner Morgenpost“ (Dienstag) berichtet.

[In unseren Leute-Newslettern berichten wir wöchentlich aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Grund für die Absagen sind demnach vor allem der eingeschränkte Flugverkehr von und nach China. Erwartet würden auch deutlich weniger Besucher aus dem Land. „Wie viele genau, können wir nicht abschätzen“, sagte Miserius.

Mehr zum Thema

Insgesamt stellen auf der Leistungsschau des Fruchthandels rund 3300 Aussteller aus. Im vergangenen Jahr waren rund 78.000 Fachbesucher zu der Messe gekommen. dpa

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben