Der Börsenwert von Facebook wird auf 100 Milliarden Euro geschätzt

Seite 2 von 2
Dokumentation : Weil wir Freunde sind

Ein Tag ohne Facebook ist für sie ein verlorener Tag. „Zuhause bin ich dauer-online und unterwegs habe ich Facebook auf meinem Handy“. Nur ein Mitglied ihrer Fußballmannschaft fehlt noch im sozialen Netzwerk, fragt sich nur, wie lange sie dem Gruppendruck standhalten kann. Franciska und ihre Freundinnen gehören zu der Jugend, die man über Zeitung und Fernsehen kaum noch erreicht. Fast alle Modemarken sind darum bereits auf Facebook vertreten. „Cause I like, what you like“, singt es aus dem Off und Facebook-Marketingexpertin Sheryl Sandberg erklärt: „Die Nutzer findet auf Facebook Sachen, von denen er noch nicht weiß, dass er sie überhaupt braucht. Immerhin fragt sich Thomas Stieglitz, welchen Einfluss der Börsengang auf den Umgang von Facebook mit den Daten haben wird. Wenn endgültig die Finanzinteressen das Sagen haben, um statt einem Dollar aus jedem Nutzer fünf oder sechs herauszuholen. Wohin wird sich Facebook entwickeln, zur Shopping-Plattform, zur Online-Bank?

Mark Zuckerberg sitzt an seinem Schreibtisch inmitten der Mitarbeiterschaft in der Facebook-Firmenzentrale in Palo Alto. Die Atmosphäre ist locker, das Großraumbüro lichtdurchflutet, Journalisten haben hier nur selten Zugang, heißt es aus dem Off. Im Interview sitzt Zuckerberg mit unbewegtem Oberkörper da, blickt unverwandt in die Kamera und erzählt, dass er neben Informatik auch Psychologie studiert hat. „Beide Fächer ergeben die DNS von Facebook, einer Technologiefirma, die ein zwischenmenschliches Produkt entwirft“. Und zugleich eine Firma, deren Börsenwert auf 100 Milliarden Euro geschätzt wird. Einer der wichtigsten Protagonisten des Films ist Thilo Weichert, der Datenschutzbeauftragte des Bundeslandes Schleswig-Holstein. Vor allem in Deutschland steht Facebook wegen des Umgangs mit den Daten seiner Nutzer in der Kritik.

Das, was die Mitglieder bei Facebook eingeben, könne Auswirkungen auf ihre Bonitätsbewertung haben, auf ihren Arbeitsplatz oder ihren Versicherungsschutz, warnt Weichert. „Derzeit macht Facebook das nicht, aber das Potenzial steckt in den Daten“, sagt er.

„Die Story im Ersten: Facebook - Milliardengeschäft Freundschaft“, ARD, um 22 Uhr 45.

Artikel auf einer Seite lesen