Fragen des Tages : Maue Konjunkturaussichten und Mundschutz ist nicht gleich Mundschutz

Düstere Wirtschaftsprognosen, Posse um selbstgemachten Corona-Mundschutz – und die Frage, ob die AfD sich spaltet und der BER wirklich im Oktober eröffnet. Der Überblick über den Tag.

Einige Unternehmen werden die Krise glimpflich überstehen – andere nicht. Die Coronakrise trübt die Konjunkturaussichten.
Einige Unternehmen werden die Krise glimpflich überstehen – andere nicht. Die Coronakrise trübt die Konjunkturaussichten.Foto: Sebastian Kahnert/dpa

Lesen Sie hier unsere neue Tageszusammenfassung „Fragen des Tages“. Sie können die „Fragen des Tages“ auch als kostenlosen Newsletter per Mail bestellen. Kostenfreie Anmeldung hier.

Das Corona-Update

• Die aktuellen Zahlen zur Pandemie

1. Die Johns-Hopkins-Universität meldet weltweit mehr als 965.000 Infizierte und mehr als 49.236 Tote. Das sind rund 4000 Tote mehr als gestern. In Deutschland gibt es derzeit 81.728 Infizierte, 21.400 Genesene und 997 Tote (Stand 02.04.2020, 18.20 Uhr)

2. Die Auswertung der Zahlen aus den deutschen Landkreisen meiner Kollegen aus dem Tagesspiegel-Datenteam zeigt: Die kleine Gemeinde Tirschenreuth in Bayern ist der neue Corona-Hotspot in Deutschland und hat bei der Höchstzahl der Fälle pro Kopf Heinsberg in NRW abgelöst. Bei den Städten hat München mit knapp 3100 Infizierten die meisten Fälle. In Berlin befinden sich derzeit 104 Covid-19-Patienten in intensivmedizinischer Behandlung. 

3. Was die Verdoppelungsgeschwindigkeit der Infektionszahlen in den Bundesländern angeht, gibt es gute Nachrichten: Alle Bundesländer haben jetzt eine Verdoppelungszeit von mindestens acht Tagen (gestern waren es nur 7 von 16). Die 10-Tagesschwelle haben schon vier Bundesländer geschafft. Zur Erinnerung: Die Bundesregierung setzt als Grenze 14 Tage Verdoppelungszeit, bevor eine Lockerung der Maßnahmen möglich ist.

4. Nach Informationen von NDR, WDR und „Süddeutscher Zeitung“ haben sich inzwischen mehr als 2300 Klinikmitarbeiterinnen und -mitarbeiter in Deutschland mit dem Virus infiziert.

• Drei wichtige Zitate des Tages

1. Nach Ostern will Merkel mit den Länderchefs die Frage der Restriktionen für die Bürger neu bewerten. Einige Ministerpräsidenten senden aber bereits Signale. Reiner Haseloff, Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt (CDU), sagt: „Die Wahrscheinlichkeit, dass am 19. April ein normales Leben beginnen kann, diese Wahrscheinlichkeit ist sehr, sehr gering.“

2. Die Bundesregierung bewertet die Konjunkturaussichten als dramatisch. Das liegt auch an der Schwäche der USA. Am härtesten werde es im Mai. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier erwartet wirtschaftliche „Einschnitte so stark oder noch stärker als in der Finanzkrise.“

3. Gesundheitsminister Jens Spahn mahnt in einem Podcast-Interview: „Der schwerere Teil kommt erst noch“. Und er sagt auch den durchaus beunruhigenden Satz: „Ich kann nicht versprechen, dass es nicht so wird wie in Bergamo oder New York.“ Viele Kliniken seien aber gut vorbereitet

• Das Coronavirus vergiftet die Atmosphäre in deutschen Urlaubsgebieten: Mein Lesetipp für heute ist die Reportage meiner Kollegen Felix Hackenbruch und Kai Müller: Sie beschreiben, wie in der Corona-Krise Urlauber an der Ostsee, in Brandenburg und anderswo zur Zielscheibe werden. Manche mit Zweitwohnsitz an der Küste verstecken sich schon tagsüber, um den Kontrollen der Polizei zu entgehen. Andere fühlen sich an Stasi-Atmosphäre erinnert. 

• Posse um den Mundschutz: Das Robert Koch-Institut hat heute seine Einschätzung geändert und erklärt, dass ein Mundschutz - auch wenn er selbstgebaut ist - breiten Bevölkerungsgruppen einen gewissen Virusschutz bieten kann. Dass Mund-Nase-Masken durchaus wirksam sind, hatte mein Kollege Richard Friebe aus dem Wissenschaftsressort schon Ende Januar an dieser Stelle erklärt (der Artikel ist seitdem mehrfach aktualisiert worden). Sein aktuelles Pro und Contra zu Gesichtsmasken und den verschiedenen Typen können Sie hier nachlesen.

Wer selbstgemachte Masken verkaufen will, sollte auf die korrekte Bezeichnung achten. Sonst drohen Abmahnungen und Bußgelder. Hier steht, was erlaubt ist und was nicht.  

• Wann kommen flächendeckende Antikörpertests? Um die Corona-Maßnahmen lockern zu können, bedarf es umfangreicher Tests. In aller Munde sind dabei Antikörpertests, mit denen schnell nachgewiesen werden kann, ob eine Person bereits mit dem Virus infiziert war und jetzt immun ist. Hier finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten zu dem Test. 

Brandenburg, Schönefeld: Farbenprächtig leuchtet der Morgenhimmel kurz vor Sonnenaufgang.
Brandenburg, Schönefeld: Farbenprächtig leuchtet der Morgenhimmel kurz vor Sonnenaufgang.Foto: Patrick Pleul/dpa

Was sonst heute noch wichtig war:

• Spaltet sich die AfD? Seit der AfD-Chef Meuthen eine Teilung seiner Partei ins Spiel gebracht hat, herrscht bei den Rechten große Aufregung. Es formiert sich Widerstand. Meine Kollegin Maria Fiedler hat die Details.

 • Ohne den Bund kann Berlin keine Flüchtlinge aus Griechenland retten: Justizsenator Behrendt wollte notfalls ohne Hilfe des Innenministeriums Flüchtlinge von Lesbos nach Berlin holen. Doch das scheitert an der Logistik.

• Deutsche Flugsicherung rechnet mit BER-Start Ende Oktober: Die Berliner Flughäfen hat die Corona-Krise mit voller Wucht getroffen. Am Donnerstag wurden die ersten Prognosen zum Sommergeschäft und der geplanten Eröffnung des Hauptstadtflughafens präsentiert.

Unsere Tipps für die Corona-Zeit:

Der Lesetipp: Simon Stålenhags fiktive Memoiren erscheinen auf Deutsch. Der „illustrierte Roman“ weckt Wehmut und schenkt Trost. Es ist das Buch zur Amazon-Serie „Tales from the Loop“.

Der Austellungstipp: Die Ausstellung „Geteilte Geschichte – die arabische Welt und Europa 1815 - 1918“  im Museum With No Frontiers gibt es Online zu sehen. 

Die Streamingtipps: Heute stillen wir unsere Wien-Sehnsucht und lauschen einem Shakespeare-Darsteller beim Rezitieren. 

Die Musiktipps: Funky Weltraumpartys, aufgekratzte Gitarren, einsame Herzen. Zehn Songs für den heimischen Dancefloor zusammengestellt von der Tagesspiegel-Popredakteurin Nadine Lange 

Der Kochtipp: Heute gibt es in unserer Rezeptkolumne Hasselback Potatoes mit Speck und Bier, die einen Hauch von Irland ins Haus holen 

Der Sporttipp: Heute geht es bei unseren Fitnessübungen zuhause um den Rücken. Sie brauchen dafür diesmal ein zusammengerolltes Handtuch. Teil vier unserer Serie. 

Der Videotipp: Weil alle ihre Lesetermine wegen Corona ausgefallen sind, machte unsere Kolumnistin aus ihrem Charlottenburger Wohnzimmer kurzehand eine digitale Lesebühne. Zum ersten Mal liest Hatice Akyün ihre beliebten Kolumnen aus dem Tagesspiegel online vor. 

Gibt es was im Fernsehen?

Am Samstag gibt es Dortmund gegen Bayern. Aber nicht aus 2020. Sky bringt historische Rückblicke, zeigt Bundesliga-Konferenzen und Topspiele der vergangenen 20 Jahre. Mehr dazu hier.

Wer Lust auf einen ARD-Thriller mit Veronica Ferres hat, kann sich heute „Meister des Todes 2“ ansehen. Der Titel klingt eher nach einem US-Actionsequel. Die Geschichte illegaler Exporte von Sturmgewehren nach Mexiko ist aber durchaus sehenswert, finden meine Kollegen aus dem Medienressort.

Was sollte ich für morgen wissen?

Die EU-Außenminister beraten in Telefonkonferenz über das Coronavirus: Es geht unter anderem um die Rückführung von gestrandeten EU-Bürgern im Ausland, internationale Kooperation in der Krise und den Kampf gegen Desinformation.

Zahl des Tages – 6,65

6,65 Millionen Menschen haben sich in den USA in der vergangenen Woche arbeitslos gemeldet. Es ist die schlimmste Krise am Arbeitsmarkt, die die USA je erlebt haben. Unsere Washington-Korrespondentin Juliane Schäuble erklärt die Hintergründe.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend, bleiben Sie gesund!
Ihr Benjamin Reuter
Leiter Newsroom

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!