Brexit drückt Kurs unter 1,20 Dollar : Britisches Pfund fällt auf tiefsten Stand seit Anfang 2017

Niedriger als 1,20 Dollar stand das Pfund zuletzt vor zweieinhalb Jahren. Am Dienstag kommt es zur Machtprobe Johnsons mit dem Parlament.

Die City of London
Die City of LondonFoto: AFP

Die Unsicherheit rund um den Brexit hat das britische Pfund am Dienstag auf den tiefsten Stand seit mehr als zweieinhalb Jahren absinken lassen. Das Pfund notierte am Dienstag zum ersten Mal seit Januar 2017 unter der Marke von 1,20 Dollar und stand gegen 8.40 Uhr MESZ bei 1,1972 Dollar.

Der britische Premierminister Boris Johnson hatte zuvor angekündigt, Neuwahlen für den 14. Oktober anzustreben, sollte das Parlament am Dienstag gegen seine Brexit-Strategie stimmen. Damit wird die erste Sitzung des britischen Parlaments nach der Sommerpause zur Machtprobe mit dem neuen Regierungschef. (AFP)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!