Rassismus und Antisemitismus : Das taktische Verhältnis der AfD zum Nationalsozialismus

Rassismus und Antisemitismus sind immer wieder Themen in unseren Bezirksnewslettern. Am Dienstag nach Pfingsten aus Marzahn-Hellersdorf, Lichtenberg, Treptow-Köpenick, Spandau und Tempelhof-Schöneberg. Ein Überblick.

AfD-Fähnchen auf einem Tisch.
Rechtsextreme mit Fähnchen.Foto: Daniel Karmann/dpa

Unsere Leute-Newsletter, inzwischen berlinweit mehr als 212.000 Mal abonniert, starten am Dienstag nach Pfingsten in die Woche mit Lichtenberg, Treptow-Köpenick (beide sonst montags), Marzahn-Hellersdorf, Spandau und Tempelhof-Schöneberg (wie immer dienstags). Unsere Newsletter aus diesen fünf Berliner Bezirken können Sie, wie auch alle anderen Bezirksnewsletter vom Tagesspiegel, hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Jetzt kostenlos bestellen

Aus MARZAHN-HELLERSDORF schreibt Ingo Salmen:

  • Nazi-Lob und Judenfeindlichkeit des AfD-Politikers Bernd Pachal aus Marzahn-Hellersdorf waren seit Jahren bekannt. Schon im Oktober 2016 berichtete der Tagesspiegel über verschwörungstheoretische und antisemitische Positionen. Im Dezember 2016 wurde sein Lob für die "kluge Politik" des Nazi-Schlächters Reinhard Heydrich bei Facebook öffentlich. Doch die AfD hielt an ihrem Fraktionsvize in Marzahn-Hellersdorf fest - und wählte ihn noch im Mai 2020 wieder. Erst jetzt rückt die Partei von ihm ab, nachdem das letztinstanzliche Urteil des Oberverwaltungsgerichtes Berlin-Brandenburg in einem Disziplinarverfahren bekannt wurde, das mit Pachals Rauswurf aus der Bundespolizei endete. Ein Parteiausschlussverfahren, dem Pachal selbst mit seinem Austritt zuvorkam, strengte der Landesverband erst an, da in der Partei ein Machtkampf tobt, der ganz rechte "Flügel" um Björn Höcke und Andreas Kalbitz zunehmend in den Blick des Verfassungsschutzes gerät und sich die Einstellungen ihre Mitglieds nicht mehr abstreiten ließen. Das wirft ein Schlaglicht auf das taktische Verhältnis der AfD zum Nationalsozialismus. Unser Autor kommentiert im Newsletter. Weitere Themen diesmal unter anderem:
  • Auf Abstand in der Frauensporthalle: So verlief die erste BVV-Sitzung in der Coronakrise
  • Priorität bei Kitas, Schulen und Freizeiteinrichtungen: Bezirkspolitik legt Maßnahmenkatalog vor
  • Die Forderungen nach Pop-up-Radwegen mehren sich - doch die Stadträtin hat noch Einwände
  • Im Stream, vom Balkon aus oder zu Fuß: Die Kulturexpedition erkundet Hellersdorf auf vielfältige Weise
Jetzt kostenlos bestellen

Aus LICHTENBERG schreibt Robert Klages:

  • 42-Jähriger beleidigt 15-Jährigen rassistisch, 29-Jähriger hält den Täter fest - 2.2 Promille
  • Graffiti für George Floyd nach wenigen Stunden wieder übermalt
  • Schulden nach der Corona-Pandemie: Bezirk macht massive Verluste durch Schließung der Volkshochschule
  • "Der Lichtenberger geht gerne bewaffnet auf die Straße": Aus dem Buch von Maroldt und Martenstein
  • Bezirksamt Lichtenberg stört sich an Pop-Up-Radweg im Nachbarbezirk: Friedrichshain reagiert mit Humor - Lichtenberger Linke sauer
  • "Global vernetzt die Führung übernehmen – auch in der Minderheit": Online-Seminar mit unter anderem Luisa Neubauer von Fridays For Future
  • Bezirk muss fünf Kriterien erfüllen: Lichtenberg will Fair-Trade-Town werden
  • "Mehr als Nachrichten": Bezirksbürger*innenmeister Michael Grunst startet Podcast
  • Achtung, nicht gegentreten: Halbkugeln aus Beton im öffentlichen Raum
  • Bezirksamt ignoriert BVV-Beschluss und setzt sich nicht für Unisex-Toiletten in Schulen ein
Jetzt kostenlos bestellen

Aus TREPTOW-KÖPENICK schreibt Simone Jacobius:

  • Auf den Spuren jüdischen Lebens im Bezirk
  • Gesundheitsamt fehlen Mitarbeiter
  • Teslas Auswirkungen auf den Bezirk
  • TreKö lehnt Spielstraßen ab
  • Waldrestaurant Müggelhort im Dornröschenschlaf
  • Oktogon in Adlershof ist im Zeitplan
  • Offene Ateliers rufen nach Friedrichshagen
  • Union steuert auf den Relegationsplatz zu
Jetzt kostenlos bestellen

Judith Langowski schreibt aus TEMPELHOF-SCHÖNEBERG:

  • Kneipenöffnung: Bars aus der queeren Szene fordern bessere Strategie vom Senat
  • Pop-up-Radwege und Verkehrspolitik: Heftige Kritik an Stadträtin
  • Wie geht’s weiter in der Gartenstadt? Verkehrskonzept noch in Arbeit
  • Erfolgreicher Einwohnerantrag für saubere Schulen
  • Mann erscheint mit Kettensäge vor Arbeitsamt in Tempelhof
  • Tödlicher Unfall in Mariendorf: Fußgängerin von Lkw-Fahrer getötet
  • Temporäres erhalten: Die Zukunft der Gabenzäune im Bezirk
  • Historische Fotostrecke: Schönebergs erste weibliche Bürgermeisterin
  • Tipp: Outdoor-Yoga im Volkspark Schöneberg
Jetzt kostenlos bestellen

Und aus SPANDAU schreibt André Görke:

  • Ein Pfau wandert durch Spandau und bewegt unzählige Tagesspiegel-Leser. Jetzt berichtet eine Familie, wie alles begann: "1991 landete der erste Pfau in unserem Garten. Und da hatte mein Schwiegervater eine Idee..."
  • Hollywood liegt in Spandau: Neue Krimiserie wird in Briten-Kaserne gedreht - und die Crew sucht Komparsen im typischen Spandau-Mix: "vom Havelkapitän bis zum kampferprobten Jugendlichen"
  • Open Air Kino in der Altstadt: Erste Details zum Neustart
  • Ärger um 300-Mio-Baustelle: Anwohner am Havelufer sauer wegen Staubstürmen
Jetzt kostenlos bestellen

Gerade in diesen Zeiten, in denen nicht gemeinsam gefeiert werden kann, wichtig: Lieben Menschen zu gratulieren. Sie können in unseren Newslettern aus Lichtenberg, Treptow-Köpenick, Marzahn-Hellersdorf, Spandau, Tempelhof-Schöneberg und natürlich auch in allen anderen bezirklichen Leute-Newslettern vom Tagesspiegel auf Geburtstage von Freunden, Lebenspartnern, Verwandten, Nachbarn, Kollegen, Geschäftspartnern etc. hinweisen oder auch selbst mit ein paar netten Worten gratulieren. Schreiben Sie unseren Autorinnen und Autoren, deren E-Mail-Adressen Sie in den Newslettern finden.