• Öffentlicher Nahverkehr in Berlin: Regierender Bürgermeister fordert Ersatzverkehr für gesperrte U-Bahnen

Öffentlicher Nahverkehr in Berlin : Regierender Bürgermeister fordert Ersatzverkehr für gesperrte U-Bahnen

Die U2 und die U3 in Berlin werden acht Wochen lang gleichzeitig gesperrt sein. Bisher ohne Ersatzverkehr. Doch dieser wird nun zur Chefsache.

Die BVG steckt momentan in der Krise. Vermehrt kommt es zu Ausfällen und Verspätungen.
Die BVG steckt momentan in der Krise. Vermehrt kommt es zu Ausfällen und Verspätungen.Foto: REUTERS/Fabrizio Bensch

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat Verkehrssenatorin Regine Günther und Wirtschaftssenatorin Ramona Pop als BVG-Aufsichtsratsvorsitzende (beide Grüne) dringend aufgefordert, doch noch einen Ersatzverkehr während der geplanten Sperrungen der U-Bahnlinien 2 und 3 in der City West im Januar und Februar kommenden Jahres einzurichten. Müller sagte am Dienstag in der Senatssitzung, es sei völlig unverständlich, warum dies nicht aufgefallen sei.

Günther erklärte, sie habe von der geplanten Regelung ohne Ersatzverkehr nichts gewusst und erst durch die Medien davon erfahren. Zunächst hatte der Tagesspiegel am Montag darüber berichtet. Auch SPD-Fraktionschef Raed Saleh und Finanzsenator Matthias Kollatz stellten kritische Fragen zur Situation der U-Bahn. Die Stadt kapituliere vor dem Kollaps, hieß es.

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

Autor

56 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben