Europa League : Leipzig und Frankfurt siegen - Leverkusen verliert in Zürich

RB Leipzig und Eintracht Frankfurt siegen locker und leicht, Leverkusen dagegen kassiert trotz eines überragenden Bellarabi eine Niederlage in Zürich.

Leipzigs Kevin Kampl (2.v.l.) freut sich mit dem Torschützen Matheus Cunha über das 1:0.
Leipzigs Kevin Kampl (2.v.l.) freut sich mit dem Torschützen Matheus Cunha über das 1:0.Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

RB Leipzig - Celtic Glasgow 2:0 (2:0)

RB Leipzig darf in der Fußball-Europa-League auf den Einzug in die nächste Runde hoffen. Der Bundesligist von Trainer Ralf Rangnick setzte sich am Donnerstagabend gegen Celtic Glasgow mit 2:0 (2:0) durch. Gegen den schottischen Meister erzielten Matheus Cunha (31. Minute) und Bruma (35.) vor 38 126 Zuschauern in der heimischen Arena die Treffer für die Sachsen. Für Leipzig war es im dritten Spiel in Gruppe B der zweite Sieg, nur zum Auftakt gegen RB Salzburg hatte es eine Niederlage gegeben. Im Rückspiel in zwei Wochen im Celtic-Park in Glasgow kann RB mit einem weiteren Erfolg eine Vorentscheidung auf dem Weg in die K.o.-Phase schaffen.

FC Zürich - Bayer Leverkusen 3:2 (1:0)

Jetzt schwächelt Bayer Leverkusen auch noch in der Europa League. Nach zwei Siegen zum Auftakt haben die in der Liga schwach gestarteten Rheinländer auch auf internationaler Bühne ihre erste Niederlage kassiert. Beim FC Zürich verlor der Bundesliga-13. am Donnerstagabend trotz eines sehenswerten Doppelpacks von Karim Bellarabi verdient mit 2:3 (0:1).

Während der Schweizer Pokalsieger im zwölften Europacup-Vergleich erstmals einen Bundesligisten besiegte und mit neun Punkten aus drei Spielen fast schon für die K.o.-Runde qualifiziert ist, muss Bayer nun wieder etwas um das Weiterkommen bangen. Der Druck auf Trainer Heiko Herrlich ist vor den schweren Auswärtsspielen in Bremen am Sonntag in der Liga und Mönchengladbach am kommenden Mittwoch im DFB-Pokal weiter angewachsen. Die Tore für die vom ehemaligen Bundesliga-Profi Ludovic Magnin trainierten Schweizer erzielten Antonio Marchesano in der 44. Minute, Toni Domgjoni (59.) und Stephen Odey (78.). Bellarabi hatte die Partie vor 12 427 Zuschauern zwischenzeitlich gedreht (50./53.).

Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol 2:0 (2:0)

Eintracht Frankfurt hat dagegen einen weiteren großen Schritt Richtung K.o.-Runde gemacht. Das Team von Trainer Adi Hütter setzte sich am späten Donnerstagabend souverän 2:0 (2:0) gegen Apollon Limassol aus Zypern durch und führt die Tabelle der Gruppe H mit der optimalen Ausbeute von neun Punkten nach drei Spielen an.

Vor 47 000 Zuschauern in der ausverkauften Frankfurter Arena schossen Filip Kostic (13. Minute) und Sebastien Haller (32.) früh eine beruhigende Führung für die Hessen heraus. Im zweiten Durchgang hatten die Gäste zwar Torchancen, doch Frankfurt verteidigte den Vorsprung letztlich erfolgreich. (dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!