zum Hauptinhalt
Ein Atomkraftwerk.
© ddp
Thema

Atomkraft

Die Atomenergie ist fast überall auf der Welt ein Streitthema, mal mehr mal weniger. Die Nuklearkatastrophen in Fukushima (Japan) und Tschernobyl (Ukraine) zeigen die Risiken. Deutschland plant den Atomausstieg: bis 2022 soll das letzte Kernkraftwerk vom Netz gehen. Das Erbe des Atomzeitalters wirkt noch lange in die Zukunft: Deutschland sucht ein Endlager.

Aktuelle Artikel

Dampf quillt aus dem Kühlturm des Kernkraftwerkes Isar 2

Laut Robert Habeck ist ein Weiterbetrieb von zwei Kernkraftwerken in 2023 zu erwarten. Die Grünen-Fraktion unterstützt den Kurs - und sieht darin keine Abkehr vom Atomausstieg.

Wasserdampf steigt aus dem Kühlturm des Atomkraftwerks (AKW) Isar 2

Dass zwei AKWs in Deutschland 2023 noch laufen werden, erscheint immer wahrscheinlicher - auch für Wirtschaftsminister Habeck. Umweltschützer rügen die Entscheidung.

Das Uniper Kraftwerk Staudinger wird mit Steinkohle betrieben (Symbolbild).

Energieunternehmen nutzen deutlich mehr Kohle zur Stromerzeugung als noch vor einem Jahr. Erdgas und Atomkraft verlieren demgegenüber an Bedeutung.