zum Hauptinhalt
Eine islamistische Demonstration in Hamburg.
© dpa
Thema

Islamismus

Spätestens seit 9/11 ist der Islamismus ein international omnipräsentes Thema. Meist wird der Begriff in Verbindung mit fanatischen und gewalttätigen Terrorgruppen, die sich in ihrer Ideologie auf den Islam beziehen genannt. Aus einer demokratietheoretischen Sicht sind islamistische Auffassungen jedoch unabhängig vom Ausmaß der Gewaltbereitschaft höchst problematisch. Lesen Sie hier mehr.

Aktuelle Artikel

Ein Polizeimotorrad brennt während der Proteste gegen die Tötung von Jina Mahsa Amini.

Im Iran sollen nach Angaben der Revolutionsgarde mehr als 300 Protestierende getötet worden sein. Menschenrechtsorganisationen zweifeln an den Angaben.

Von Büşra Delikaya
Umfragen zufolge tragen viele Muslimas in Deutschland das Kopftuch nicht aus freiem Willen.

Im Iran verbrennen Frauen Kopftücher als Symbole der Unterdrückung. Doch auch in Deutschland tragen viele Muslimas den Stoff gegen ihren Willen.

Von Frank Bachner
Ein von Schülern gemaltes Plakat zu “Salafismus“.

Nach „Welt“-Recherchen unterstützte Berlins rot-grün-roter Senat mit Steuergeld offenbar Projekte, von denen verfassungsfeindliche Moscheen profitierten.

Von Pascal Bartosz
„Ich habe nicht vergessen“: Zeinab Bayazidi erinnert sich auch heute noch an ihre Zeit im Gefängnis.

Zeinab Bayazidi ist Kurdin und saß über vier Jahre im iranischen Gefängnis. Heute lebt sie in Berlin und verfolgt die aktuellen Proteste mit Hoffnung.

Von Büşra Delikaya
„Hart aber fair“ am Montag. Mehmet Daimagüler (l-r), Shari Reeves, Carim Soliman, Moderator Frank Plasberg, Karlheinz Endruschat und Tuba Sarica.

Die Talks bei ARD und ZDF sind auf dem Rückzug aus der politischen und gesellschaftlichen Wirklichkeit. Ein Kommentar.

Von Joachim Huber
Der Straßenmarkt auf der rue Aligre südlich der Metrostation Bastille

Die Pariser Anschläge sind nicht - wie oft behauptet - ein Angriff auf unsere Kultur oder unsere Werte. Sie sind mehr als das. Ein Essay.

Von Fabian Federl