zum Hauptinhalt
Wulff.
© AFP
Thema

Christian Wulff

Christian Wulff wurde mit 51 Jahren zum jüngsten Bundespräsidenten Deutschlands gewählt, aber blieb keine zwei Jahre im Amt. Erst stolperte er über eine Abgeordnetenanfrage zu der Finanzierung seines Eigenheims - dann versuchte er die Berichterstattung darüber zu verhindern. Nachdem die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen gegen ihn aufgenommen hatte, trat Christian Wulff 2012 zurück.

Aktuelle Artikel

Der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff.

Christian Wulff schickt Berliner Journalisten eine Videobotschaft. Er wünscht sich die Sensibilität journalistischer Größen wie Marion Gräfin Dönhoff zurück.

Von Elisabeth Binder
"Der Islam gehört zu Deutschland" hatte der damalige Bundespräsident Christian Wulff gesagt.

Der ehemalige Bundespräsident setzt sich seit Langem für die deutsch-türkische Freundschaft ein. Er könnte jetzt zwischen Erdogan und Merkel vermitteln. Ein Kommentar.

Ein Kommentar von Stephan-Andreas Casdorff
Sigmar Gabriel, SPD-Vorsitzender, bei der Mahnwache.

Für ein erfolgreiches Zusammenleben sind wir alle gefordert: die Mehrheitsgesellschaft in der Veränderungsbereitschaft, dass auch der Islam zu Deutschland gehört; und natürlich die Muslime - ob hier geboren oder nicht. Ein Gastbeitrag

Von Sigmar Gabriel
Sehen - und nicht gesehen werden.

Per Knopfdruck, so scheint es, kann in Deutschland Angst vor dem Islam erzeugt werden. Der jüngste Fall eines solchen Panikschürers, der gegen seine Intention das Geschäft der Radikalmuslime betreibt, ist der CDU-Abgeordnete Jens Spahn. Er plädiert für ein Burka-Verbot. Ein Kommentar.

Ein Kommentar von Malte Lehming
Schuh-Protest gegen den Präsidenten. Als Vorbild fungierte der Sturz arabischer Despoten.

Wenn Prominente in Deutschland in Ungnade gefallen sind, wird ihr Abstieg begleitet von einem schmutzigen Gesang. Barmherzigkeit wird nicht gewährt. Die Häme aber zerfrisst unser Land, sie gefährdet den Zusammenhalt. Ein Essay.

Ex-Bundespräsident Christian Wulff erklärt sich bei Maybrit Illner im ZDF.

Ex-Bundespräsident Wulff tritt das erste Mal wieder in einer Talkshow auf. Er selbst stilisiert sich gerade gerne zum politischen Märtyrer, der gehen musste, weil mächtigen Medienhäusern seine Haltung zum Islam nicht passte. Die Talkgäste wollen ihm das nicht durchgehen lassen.

Von Robert Birnbaum